Barbarafeierlichkeiten



Das Brauchtum, die damit verbundenen Traditionen und der Stolz der Bergleute bestimmen seit Jahrhunderten das Leben der Region rund um den Steirischen Erzberg und geben ihr heute ihre unverkennbare Herkunft und Identität. Dabei zählt vor allem das Barbarabrauchtum zu den Highlights des Brauchtumjahreskreises. Es ist eine wichtige Veranstaltung für Bergleute, spielt doch in ihrer Arbeits- und Lebenswelt die Verehrung der Heiligen Barbara – die Schutzpatronin der Bergleute – eine bedeutende Rolle.

Die Barbarafeier der VA Erzberg GmbH erstreckt sich über zwei Tage. Am Freitag findet beim Bergmannsdenkmal im Eisenerzer Friedhof ein Totengedenken an die verunglückten Bergleute statt. Danach wird im Innerbergeer Gewerkschaftshaus zu traditionellem Barbaragulasch und Barbarabier geladen. Höhepunkte an diesem Abend sind der Barbaratanz und der Ledersprung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der VA Erzberg. Der Ledersprung ist ein alter Brauch, dessen Mittelpunkt der Sprung über das Bergmannsleder, auch Arschleder genannt, bildet. In früheren Zeiten war das Arschleder das Werkzeug, mit welchem der Bergmann in die Tiefe der Schächte rutschte um in mühsamer Arbeit dem Berg seine Schätze zu entreißen. Ursprung des Ledersprunges ist Schemitz. Der Anwärter steigt auf ein kleines Fass oder inen Stuhl, beantwortet 4 Fragen nach seinem Namen, seiner Herkunft, seines Standes sowie seines Wahlspruchs, leert ein Bier auf einen Zug und springt über das Leder, welches von zwei anwesenden Bergmännern gehalten wird. Somit ist er in den Bergmannsstand erhoben worden.

Am Samstag Vormittag findet in der Wehrkirche St. Oswald eine Messe statt. Danach zieht die Bergmannsparade mit ihren schönen Uniformen durch die Altstadt zum Innerberger Gewerkschaftshaus. Dort werden die Gäste erneut mit Barbaragulasch und Bier verköstigt, ehe einige Ehrengäste der VA Erzberg den traditionellen Ledersprung vollziehen.

 

Termin Barabarafeier 2017:

2. Dezember ab 10:00 Uhr

Zurück