RESEARCH@ZAB



Research@ZaB ist ein Forschungs-, Trainings- und Schulungszentrum, das bis zum Jahr 2019 reale Untertage-Bedingungen für Jungakademiker, Auszubildende und Führerscheinneulinge bieten soll.

WARUM? GANZ EINFACH:

Untertägige Anlagen sind substanzielle Elemente der innerstädtischen sowie überregionalen Infrastruktur und des Energiewesens. Aktuell gibt es in der Europäischen Union Tunnel mit einer Länge von ca. 6600 Kilometer! Weitere 2100 Kilometer befinden sich im Bau oder in Planung. Außerhalb Europas gibt es gigantische Projekte, wie geplante Tunnel unter der Beringstraße, die Einzeltunnellängen von mehr als 200 Kilometern aufweisen. Viele weitere Projekte für U-Bahn- und Tunnelbauwerke im asiatischen Raum befinden sich in Planung.

Aufgrund des weltweit großen Bedarfs an Tunnelbauingenieuren wurde im Jahr 2009 von der Montanuniversität Leoben gemeinsam mit der Technischen Universität Graz eine spezielle berufsbegleitende Ausbildung für New Austrian Tunnelling Method- kurz NATM-Ingenieure gestartet. Für die Weiterentwicklung der Baumethoden, aber auch von Materialien und der Ausstattung – von der Tunnellüftung bis zur gesamten Sicherheitstechnik im Tunnel – waren Tests unter realen Bedingungen bisher kaum möglich.

DER ERZBERG SCHAFFT ABHILFE

Ein unterirdisches Tunnelsystem zu Forschungszwecken, das sogenannte Research@ZaB, wird hier Abhilfe schaffen und folgenden Disziplinen und Bereichen ein Forschungs-, Trainings- und Schulungszentrum bieten:

  • dem Wissenschafts- und Wirtschaftsbereich der Geotechnik, sowie dem Berg- und Tunnelbau für Forschungsleistungen auf höchstem Niveau in einem in situ-Umfeld
  • den Wissenschafts- und Wirtschaftspartnern der Messtechnik, von der Geophysik bis zur Geotechnik
  • der Aero- und Thermodynamik
  • den Einsatzorganisationen von Feuerwehr über Rettungsorganisationen und Exekutive bis hin zum Katastrophenschutz
  • zahlreichen Wirtschaftspartnern der Zulieferindustrie für das Berg- und Bauwesen
  • der Ausrüstungs- und der Sicherheitstechnik
  • dem Wartungs- und Instandhaltungspersonal zum Zwecke ihrer Ausbildung
  • den künftigen Tunnelnutzern, wie beispielsweise Führerscheinneulingen

Mit Realisierung dieses zukunftsweisenden Projektes erhält Österreich ein Alleinstellungsmerkmal! Das Research@ZaB eröffnet breit gefächerte Nutzungsmöglichkeiten und schafft dadurch Raum, Forschung und Entwicklung verschiedenster Fachdisziplinen zu vereinen.

Informationen rund um das Forschungs-, Trainings- und Schulungszentrum Research@ZaB finden Sie hier: http://zab.unileoben.ac.at/

Zurück