EINLEITUNG



Glück Auf! und herzlich willkommen am steirischen Erzberg! Nicht umsonst trägt er auch den schönen Beinahmen Brotlaib der Steiermark – über viele Jahrhunderte hinweg garantierte der Erzberg ein Auskommen für tausende Bergleute und Reichtum und Wohlstand in einer Region Österreichs, die sich ansonsten eher weniger für eine üppige Landwirtschaft eignete. Seit mehr als 1300 Jahren wird hier bereits Eisenerz abgebaut, seit rund 200 Jahren wird dabei auch an der Oberfläche im so genannten Tagbau gearbeitet. Der letzte Grubenbetrieb vor Ort wurde indes vor mehr als 30 Jahren im Jahre 1986 eingestellt.

Das hier abgebaute Erz trägt den Namen Siderit – und der steirische Erzberg ist die größte Lagerstätte dieses Wertminerals weltweit. Heute gilt er auch als der modernste Tagebau Mitteleuropas. Dem eisernen Riesen ist es zu verdanken, dass sich in Österreich namhafte, international erfolgreiche Unternehmen wie die voestalpine oder Boehler gründen konnten. Heute werden fast drei Viertel allen weltweit hergestellten Stahls mit einem österreichischen Verfahren gewonnen – auch das haben wir dem Erzberg zu verdanken.

Der Oswaldirücken, auf dem Sie sich jetzt befinden, wurde seit jeher in seiner ursprünglichen Form erhalten, um das dahinterliegende Krumpental vor Steinschlägen aus dem Tagbau zu schützen. Unsere Tour durch unser Freilichtmuseum nimmt Sie mit in längst vergangene Zeiten und vermittelt Ihnen einen Eindruck von der Arbeit der Bergleute in früheren Zeiten.  Sie werden erfahren, wie Eisen im Mittelalter geschmolzen wurde und welche Innovationen im Lauf der Zeit dafür sorgten, dass am Erzberg stets ein Stück weit effektiver abgebaut werden konnte als anderswo.  Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Vergangenheit!

Zurück